Erfahrung mit dem Kindle Fire HD Tablet

Meine Erfahrungen mit Kindle Fire HD Tablet und Acer Iconia als Tablet Nachfolger

Das Tablet Amazon Kindle Fire HD habe ich im November 2013 gekauft. Es war mein erster Flachrechner überhaupt. Ich war begeistert und nutzte das Tablet vorwiegend zum Testen von Apps, zum Spielen und für Video on Demand.

Als einer der Schwachpunkte stellte sich im Verlauf der Zeit der Dualcore-Prozessor und der zu schmal bemessene interne Speicher von acht Gigabyte heraus. Das sieben Zoll große Display bot eine Auflösung von 1024*768 Pixeln.

Die Verarbeitungsqualität des Kindle Fire HD ist hervorragend, weil das Gehäuse gut in der Hand liegt und ich keine Spaltmaße feststellen konnte.

Eine Kamera ist zwar nicht eingebaut, aber das ist für mich eine verzichtbare technische Ausstattung.

Um das Kindle Fire HD das erste Mal in Betrieb zu nehmen, musste ich das Tablet zunächst einrichten. Die Prozedur war innerhalb von zehn Minuten abgeschlossen.

Das Tablet wird mit dem Amazon-Kundenkonto verbunden und bietet Zugriff auf das gesamte Angebot des US-Onlinekonzerns.

Per Amazon-App kaufte ich das eine oder andere Mal ein und schaute regelmäßig Filme per Amazon Instant Prime Video App. Die Wiedergabequalität bei Audio und Video verdient die Bezeichnung „sehr gut“.

Als Betriebssystem läuft Amazon Fire OS. Das bedeutet, dass der Google Play Store nicht zur Verfügung steht, sondern nur der Amazon Kindle App Store.

Finetuning meines Fire HD

App Clean Master
App Clean Master

Zur Systemoptimierung installierte ich die kostenlose Android-App Clean Master und für eine Verlängerung der Akkulaufzeit die Batterie-App Batterie HD.

Mit Clean Master konnte ich Belastungen für das System schnell erkennen und mit nur einem Fingertipp aktivieren. Batterie HD erhöhte die Akkulaufzeit auf über zehn Stunden.

Mehr Lieder, immer weniger Speicher

Auf das Tablet spielte ich rund 500 Songs drauf und da merkte ich langsam aber sicher die Nachteile des kleinen Speichers.

Einen Speicherkarten-Slot hatte Amazon nicht im Fire HD verbaut. Das ärgerte mich zutiefst. Wegen dieses Mangels musste ich mich entscheiden welche Apps oder Songs ich löschen muss, um wieder neue Songtitel oder Apps aufspielen zu können. Ein echt nerviger Nachteil!

Zu allem Ärger wurde das Amazon Kindle Fire HD immer langsamer, trotz Einsatz von Clean Master. Eines Abends hätte ich das Tablet sogar beinahe auf den Boden gedonnert.

Beim Scrollen durch die Apps kam es zu Rucklern. Wenn ich den Bildschirm drehte, dauerte es gefühlte zehn Sekunden bis sich der Bildschiminhalt ebenfalls gedreht hatte.

Bei Spieltiteln wie Leos Fortune stellte ich enorme Ruckler fest. Das Spiel konnte ich fast gar nicht spielen, weil der Doppelkern-Prozessor die Grafik nicht packte. Also musste ich das hochgelobte Spiel schließlich deinstallieren und das Tablet neu starten.

Bisweilen wurde das Tablet sehr heiss, vor allem wenn ich stundenlang Videos schaute oder die Flugsimulation Simple Planes spielte. Auf der Gehäuse-Rückseite hätte man ein Ei braten können, so heiss war es.

Wofür brauchst du dein Tablet?

Ich finde das Amazon Kindle Fire HD ein gutes Tablet aber die Nachteile haben leider die Vorteile schlussendlich überwogen. Was mich extrem nervte war die schleichende Langsamkeit, der nicht erweiterbare Speicher und der lahme Doppelkern-Prozessor.

Im Bereich Videostreaming konnte das Tablet allerdings punkten, weil es sogar Full HD Videos mit 1080p Auflösung abspielen kann. Die Musikwiedergabe hat mir gefallen, aber weniger gefiel mir der fehlende Zugriff auf den Google Play Store.

Ich kann das Tablet-Modell für Film- und Musikfans empfehlen, die unterwegs gerne Filme sehen oder Musik hören möchten.

Zum Spielen ist das Amazon Kindle Fire HD weniger geeignet, ganz besonders wenn es sich um Spiele mit aufwändiger Grafik handelt, wie etwa Leos Fortune.

Auf jeden Fall sollten Sie die beiden Apps Clean Master und Batterie HD installieren, damit Sie – trotz der erwähnten Nachteile – mehr Spaß mit dem Tablet haben.

Begeistert bin ich von den zeitlich befristeten Aktionen im Amazon App-Store. Dort werden immer wieder Dutzende kostenpflichtiger Apps für einige Zeit kostenlos angeboten.

Acer, mein Nachfolger-Tablet

Mein neues Tablet wurde das Acer Iconia Tab 8 840FHD. Dort stört mich schon jetzt der schwache Akku. Bisher überwiegt die Begeisterung für die starke Leistung des Intel Quadcore-Prozessor und die FullHD-Auflösung des Bildschirms.

Über Ebay konnte ich mein altes Amazon Kindle Fire HD zu einem relativ guten Preis verkaufen. Vielleicht machen Sie dort ein Schnäppchen.

Ein Gedanke zu „Meine Erfahrungen mit Kindle Fire HD Tablet und Acer Iconia als Tablet Nachfolger

Kommentare sind geschlossen.