Was bedeutet mAh bei Akkus? Mehr Leistung, mehr Zeit unterwegs

Was bedeutet mAh bei Akkus? Mehr Leistung, mehr Zeit unterwegs

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was die Angabe „mAh“ bei Ihren Akkus eigentlich bedeutet? Wie findet man den richtigen Akku, und darf ich auch Akkus mit einem anderen mAh-Wert als Ersatz kaufen? Hier gebe ich Ihnen die Antworten.

Über den mAh-Wert können Sie ganz einfach die Leistung eines Akkus erkennen. Genauer gesagt gibt der mAh-Wert die Speicherkapazität für elektrische Leistung an.

Die Abkürzung mAh steht für Milliamperestunden, jeder Buchstaben steht für eine technische Größe:

  • m steht für „Milli“, also ein Tausendstel
  • A steht für Ampere, die Basiseinheit der elektrischen Stromstärke
  • h steht für „Stunde“, als Zeiteinheit

Das heißt, ein Akku mit 1.000 mAh liefert eine Stunde lang 1.000 Milliampere (1 Ampere) oder fünf Stunden lang 200 Milliampere Strom. Danach bricht die Energieversorgung zusammen und der Akku muss wieder aufgeladen werden.

Wie lange der Akku genau durchhält, hängt vom Stromverbrauch des angeschlossenen Geräts ab.

Eine Kamera mit Blitzlicht, ein Laptop oder ein tragbarer CD-Player verbraucht eine relativ große Strommenge. Der Akku wird viel schneller entladen als bei einer Funkuhr oder einer Fernbedienung die mit Akkustrom versorgt wird.

Die Abkürzung mAh bedeutet Milliamperestunden
Die Abkürzung mAh bedeutet Milliamperestunden

Aus Ihrem Auto kennen Sie die Kapazitätsangaben bestimmt als „Ah“ für Amperestunden. Typische Werte einer Autobatterie liegen zwischen 36 Ah bis zu 120 Ah bei Oberklasse-Autos mit hohem Stromverbrauch.

Wie kann ich Wh in mAh umrechnen?

Manche Hersteller geben die gespeicherte Energie eines Akkus in Wattstunden (Wh) an, besonders häufig bei Lithium Ionen Akkus. Die Angabe in Wh können Sie sehr leicht in mAh umrechnen. Dazu benötigen Sie nur die Spannung des Akkus als weitere technische Angaben.

Finden Sie zum Beispiel auf einem Akku die Angabe: 10 Wh und 7,2 Volt (V), dann dividieren Sie einfach diese beiden Angaben.

10 Wh geteilt durch 7,2 V

Als Ergebnis erhalten Sie Amperestunden (Ah).

Im Beispiel errechnen wir eine Akkukapazität von 1,388 Ah, beziehungsweise 1.388 mAh.

Die mathematische Formel lautet:

Wattstunden (Wh) /
Spannung in Volt (V)
= Amperestunden (Ah)

Elektrische Spannung wird immer in Volt angegeben. Bei Akkus für ein Smartphone liegt die Spannung häufig im Bereich zwischen 3,6 und 9 Volt. Die kleinen Batterien Ihrer Fernbedienung haben 1,2 Volt und eine Autobatterie hat 12 Volt.

Beispiel mAh und Volt in Wh umrechnen
Beispiel mAh und Volt in Wh umrechnen

Welche Akkus sollte man einsetzen?

Die Notwendigkeit die passenden Akkus einzusetzen hängt mit den Eigenschaften der Stromspeicher zusammen.

Die meisten Exemplare müssen nämlich von Zeit zu Zeit vollständig entladen und dann wieder aufgeladen werden, um wirklich leistungsfähig zu bleiben. Geschieht dies nicht, lässt die Leistung des Akkus merklich nach, dass er irgendwann nicht mehr zu gebrauchen ist.

Hängt nun aber ein schwacher Stromverbraucher wie eine Fernbedienung an einem leistungsstarken Akku, wird dieser den Zustand der vollständigen Entladung nicht erreichen können. Also verliert der Akku an Leistung. Außerdem ist die Selbstentladung des Akkus höher als der entnommene Strom des elektrischen Verbrauchers.

Hat man andererseits einen zu starken Stromverbraucher an einem schwachen Akku, dann reicht die Energie nicht lange. Der Akku muss ständig gewechselt und neu aufgeladen werden. So hat man wenig Freude an seinen Geräten.

Kann ich einen Akku mit mehr mAh verwenden?

Die Technik der Akkus entwickelt sich rasant weiter. Vor einige Jahren waren Energiedichten und Speicherkapazitäten undenkbar, die heute für den Masseneinsatz möglich sind.

Falls Sie einen Ersatzakku für Ihr Smartphone suchen, fällt Ihnen bestimmt auf, dass Sie heute leistungsfähigere Akkus bekommen. Die Ersatzakkus verfügen über eine deutliche höhere Kapazität in mAh.

Solche Exemplare können Sie problemlos auswählen. Das eingebaute Ladegerät wird damit nicht überfordert. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass Ihr mobiles Gerät mit dem größeren Akku sogar deutlich länger hält.

Lithium-Polymer-Akkus richtig pflegen

Mobile Computer und Smartphones sind heute zur Selbstverständlichkeit geworden. Das liegt nicht zuletzt an der hohen Leistungsfähigkeit der Lithium-Polymer-Akkus, die in Notebooks verbauten. Diese aufladbaren Batterien machen es möglich, die Geräte mehrere Stunden am Stück benutzen zu können, bevor es wieder aufgeladen werden muss.

Wenn Sie noch länger Freude an Ihren mobilen Stromspeichern haben möchten, finden Sie hier einige Ratschläge. Damit erhöhen Sie die Lebensdauer und verlängern die Kapazität Ihrer Akkus:

  • Lassen Sie den Akku nicht überhitzen
  • Laden Sie den Akku erst auf, wenn er beinahe ganz entladen ist
  • Schalten Sie WLAN und Bluetooth aus, wenn Sie diese Funktionen gerade nicht benötigen

Auch die Umgebungstemperatur hat einen hohen Einfluss, wie viele mAh Sie dem Akku entnehmen können.