Wie lüfte ich richtig? Anleitung und Merkblatt um richtig zu Heizen und Schimmel zu verhindern

Im Haushalt gibt es einige Tipps mit denen sich viel Geld sparen lässt. Das richtige Lüften kommt dabei bestimmt niemand zuerst in den Sinn.

Doch gerade im Winter lassen sich hohe Heizkosten sparen. Und auch zur Vermeidung von Schimmelbildung ist ein richtiges Lüften in den heimischen vier Wände von zentraler Bedeutung. Denken Sie nur mal daran, wie viel Geld sie für Schimmelentferner ausgeben müssten. Mal ganz abgesehen von dem Ärger und gesundheitlichen Folgekosten.

Das Lüften sollte unter Berücksichtigung des jeweiligen Raums und seiner Nutzung erfolgen. Folgende Regeln sollten Sie beim Richtigen lüften bezogen auf die einzelnen Räume beachten:

Badezimmer

Lüften im Badezimmer
Nach dem Duschen im Badezimmer lüften

Die Küche und das Badezimmer gelten als starke Feuchtigkeitsquellen. Nach dem Duschen sollten Sie das Fenster weit öffnen, solange bis der Luftaustausch abgeschlossen ist.

Nach dem Duschen sollten Sie die Fenster weit öffnen.

In Badezimmern ohne Fenster können Sie sich damit behelfen die Badezimmer-Türe weit offen zu lassen. Bedenken Sie außerdem, dass nasse Handtücher viel Feuchtigkeit abgeben, wenn sie zum Trocknen aufgehängt werden

Küche

Nutzen Sie die Dunstabzugshaube, um ein hohes Luftvolumen ins Freie zu befördern. Beim Dünsten oder Nudeln kochen wird viel Wasserdampf in die Luft abgegeben.

Öffnen Sie nach dem Kochen die Fenster weit, um die Luftfeuchtigkeit schnell zu reduzieren.

Schlafzimmer

Im Schlafzimmer die Fenster in der Nacht auf Kippe stellen oder zugunsten eines optimaleren Luftaustauschs ganz geöffnet lassen.

Besonders in der Winterzeit sollte das Fenster allerdings nur gekippt werden bzw. am Morgen nach dem Aufstehen einmal ganz geöffnet und eine Stoßlüftung durchgeführt werden.

Wohnzimmer

Das Wohnzimmer erfordert eine regelmäßige Lüftung, da hier ihr Mittelpunkt der Wohnung ist. Sollten sich Pflanzen und andere Feuchtigkeitsquellen im Wohnraum befinden, steht regelmäßiges Lüften an erster Stelle.

Das Fenster und die Tür wird komplett für maximal 15 Minuten geöffnet. Der Luftaustausch ist abgeschlossen, wenn die Balkontür und die Fenster nicht mehr beschlagen sind.

Keller

Kellerräume lüften
Kellerräume lüften

Im Keller wird während der Sommermonate nachts gelüftet. Zur Winterzeit kann die Lüftung zu jedem Zeitpunkt erfolgen.

Kellerräume von alten Gebäuden können feucht und modrig sein, wenn Feuchtigkeit durch die nicht isolierten Kellergemäuer dringt.

Je nach Luftfeuchtigkeit sollten Sie hier besser keine Lebensmittel wie Kartoffeln oder Möhren lagern. Denn diese empfindliche Lebensmittel könnten dann schnell von Schimmel befallen werden.

Gerade in älteren Kellergewölben können aber auch ideale Bedingungen herrschen, wenn keine zusätzliche Feuchtigkeit durch den Boden eindringt. Das hängt allerdings sehr von der Bodenbeschaffenheit und dem Mauerwerk ab.

Ich habe mal in einer Wohnung aus der 1960er-Jahren gewohnt. Dort liefen Heizung und Warmwasser durch den gesamten Keller. Mit dem positiven Nebeneffekt, dass die Luft nie zu kalt oder zu warm war, auch die Luftfeuchtigkeit hielt sich in Grenzen. Ein perfektes Klima, um Schallplatten und Kartons mit Deko-Utensilien zu lagern. Denn Schimmel war dort ein Fremdwort.

In neuen Wohnanlagen wirken sich die Heizungsrohre jedoch nicht mehr positiv auf das Kellerklima aus, weil die Rohre viel besser isoliert werden.

Merkblatt zum Download

Ein Merkblatt für die wichtigsten Tipps, kurz zusammengefasst können Sie hier herunterladen.

Merkblatt Richtig Lüften
Merkblatt Richtig Lüften

Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf das Bild und wählen Sie „Speichern unter“.

Je kälter die Luft, desto mehr Wasser nimmt sie beim Erwärmung auf.
Deshalb nimmt kalte Luft im Winter viel Feuchtigkeit auf und regelmäßiges Lüften führt zu trockener Heizungsluft.

Durchzugslüftung oder Stoß lüften

Beim Lüften wird meist kurzes Stoßlüften empfohlen. Schließlich soll nur die Luft innerhalb des Wohnraums ausgetauscht werden. Das Gebäude soll sich dabei jedoch nicht abkühlen.

Doch gerade in großen Wohnräumen kann auch eine Durchzugslüftung sinnvoll sein, weil die Luft schneller ausgetauscht wird. Öffnen Sie zwei Außentüren oder Fenster auf gegenüber liegenden Seiten des Hauses. Dadurch entsteht ein Luftzug durch die Wohnung und der Luftaustausch geht schneller.

Dieser Luftzug ist nicht jedermanns Sache. In München verwendete ich den Trick in einem kleinen Einzimmer-Apartment, das sich durch eine große Glasfront im Sommer extrem aufheizte.

Keine dauerhaft gekippten Fenster

Dauerhaft gekippte Fenster verschlechtern die Energiebilanz ganz dramatisch, weil der Energieverbrauch und die Heizkosten enorm steigen. Optimal ist eine Stoßlüftung, wo jeder Raum nach Bedarf gelüftet wird.

Faustregel zum Merken

Als Faustregel sollten bei einer Lüftung die Fenster und Türen erst dann wieder geschlossen werden, wenn der Luftaustausch abgeschlossen wurde. Die Heizung vor dem Lüften immer ausstellen!

Der Luftaustausch ist beendet, sobald das entstandene Kondenswasser verschwunden ist. Bei Beachtung der hier beschriebenen Regeln dürfte keine Schimmelbildung stattfinden.

Dabei betrifft Kondenswasser als Problem nicht nur große Räume, sondern auch ganz kleine Luftmengen im Handy. Warum der Temperaturwechsel besonders im Winter ein Problem sein kann, lesen Sie im Artikel „Smartphone vor Kälte schützen„.

Ein Gedanke zu „Wie lüfte ich richtig? Anleitung und Merkblatt um richtig zu Heizen und Schimmel zu verhindern

  1. es steht auf: Wie lüfte ich richtig? ……

    Je kälter die Luft, desto mehr Wasser nimmt sie beim Erwärmung auf.
    Deshalb nimmt kalte Luft im Winter viel Feuchtigkeit auf und regelmäßiges Lüften führt zu trockener Heizungsluft.

    Dies stimmt nicht generell: Trockene warme Luft kann bei weitem mehr Wasser aufnehmen, als feuchte kalte Luft!

    Da gibt es genug Taupunkttabellen welche auch zeigen, wieviel Gramm Wasser pro Kubikmeter Luft aufgenommen sind und noch aufzunehmen möglich ist.

    Bei Kälte muss man entsprechend öfter kurz querlüften, um zu trocknen. …

Kommentare sind geschlossen.